Bilder von Lore Scheef


Vita Lore Scheef

Lore Scheef wurde am 7. November 1922 als sechstes Kind einer Weingärtnerfamilie in Untertürkheim geboren.  

Sie besuchte die Handelsschule und arbeitete bis zum Kriegsende in einer Spedition.  

Schicksalhaft wurde für sie die Begegnung 1938 ihrer älteren Schwester Charlotte mit dem Backnanger Kunstmaler Leonhard Schmidt (1892-1978). Der Künstler fand ab 1944 bei der Familie Scheef Zuflucht und Aufnahme, weil seine Wohnung und sein Atelier in Stuttgart durch Sprengbomben ruiniert worden war. Er erkannte das zeichnerische Talent von Lore Scheef und förderte sie – Lore Scheef wurde seine (einzige) Meisterschülerin. Sie entwickelte jedoch ihren ganz persönlichen eigenen Stil in der Malerei. Während in Leonhard Schmidts Bildern die Kunst des Weglassens das Wesentliche war, hat sie die Liebe zum Detail gepflegt. Ihre Bilder in Pastell und Öl kann man durchaus als fotorealistisch bezeichnen. Neben der Portraitmalerei fand sie ihre Motive in der Natur, im Garten und in der heimischen Landschaft.  

Der ersten gemeinsamen Ausstellung mit Leonhard Schmidt 1952 folgten zahlreiche weitere Ausstellungen u. a. in Backnang, Stuttgart, Balingen und Fellbach. 

Lore Scheef verwaltet das künstlerische Vermächtnis von Leonhard Schmidt im „Malerhaus am Württemberg“ in dem im Sommer 2017 die kleine „Gartengalerie W24“ entstand.  

Weiterführender Link zu Leonhard Schmidt und Lore Scheef